Redumax – wieder nur rausgeschmissenes Geld?

Vergleicht man Redumax mit ganz gewöhnlichem Jodsalz, das in jedem herkömmlichen Supermarkt erhältlich ist, wird klar: Es hat keinerlei Vorteile! Das in Redumax enthaltene Jod soll anregend auf den Stoffwechsel wirken, somit den Kalorienverbrauch steigern und schließlich Abnehmerfolge resultieren lassen. Menschen, die Redumax eingenommen haben berichten in diversen Portalen im Internet jedoch, dass die Tropfen keine Erfolge erzielen ließen. So mancher ehemaliger Konsument berichtet sogar davon, zugenommen zu haben. Erfahren Sie hier, warum Redumax Ihren Geldbeutel nicht belasten sollte.

Redumax – Nicht besser als Jodsalz aus dem Supermarkt

Blasentang ist tatsächlich der einzige Wirkstoff, der in Redumax enthalten ist. Blasentang ist ein Algenart, die man hauptsächlich in den Regionen nahe der Ost- oder Nordsee gewinnen kann. Über diesen Wirkstoff hört und liest man immer wieder, dass er positiv auf den Stoffwechsel einwirken und dadurch beim Abnehmen hilfreich sein soll. Dieser Effekt soll durch enthaltenes Jod resultieren, was ganz natürlich in Blasentang enthalten ist.

Der Nährstoff Jod wird vom Körper sowohl für eine gesunde Schilddrüsenfunktion, als auch für einen gesunden Stoffwechsel benötigt. Ist die Schilddrüse bestmöglich versorgt, dann erfüllt sie auch ihre Aufgabe und lässt die Energieproduktion optimal in Gang setzen. Übergewicht, Depressionen und Schwächegefühle sind daher normale Symptome, wenn der Mensch an Jodmangel leidet. Dies kann jedoch vermieden werden: Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt für eine Vermeidung des Mangels an Jod den regelmäßigen Verzehr von Fisch, der direkt aus dem Meer gefangen wurde. Meerfische enthalten nämlich bedeutend mehr an Jod. Auch beim Kochen und beim Würzen soll Jodsalz immer wieder zum Einsatz kommen.

Blickt man erneut auf Redumax: Die Menge an Jod, die sich darin befindet, soll mit einer täglichen Ration von fünf bis zu zehn Tropfen eingenommen werden. Dies entspricht jedoch der gleichen Menge, die mit einer haushaltsüblichen Portion Jodsalz konsumiert werden kann.

Dies ist ganz simpel erklärt und kann auch für Menschen, die keine Genies der Mathematik sind, ganz einfach verstanden werden.

Blasentang enthält 0,1 bis 0,5% Jod. Wenn man die Packungsbeilage zu Redumax aufschlägt, ist ersichtlich: In 10 ml Redumax befinden sich 20,8 mg Blasentang. Folglich enthalten 10 ml Redumax ungefähr 20 bis 100 µg an Jod.

Von den Herstellern empfohlen wird ein Verzehr von täglichen 5-10 Tropfen Redumax. Bei 5 Tropfen ergibt das in etwa 2 ml. Das wiederum entspricht ca. 4 bis 20 µg Jod .10 Tropfen bedeuten ca. 4 ml und somit ungefähr 8 bis 40 µg Jod.

Ganz normales Jodsalz aus dem Lebensmittelhandel enthält ca. 40 µg Jod pro Portion (ca. 1/2 Teelöffel).

Sehen wir der Wahrheit ins Auge: Das Jodsalz aus dem Supermarkt hat genau die gleiche Wirkung.

Es ist also deutlich:
nur ein halber Teelöffel Jodsalz hat die gleiche Menge an „Wirkstoff“ inne, wie eine Tagesration Redumax. Wenn Ihr Ziel die Anregung Ihres Stoffwechsels durch eine hohe Aufnahme an Jodsalz ist, dann gibt es keinen Grund warum Sie für diese „Arznei“ Geld ausgeben müssen. Achten Sie schlicht beim Kochen und Würzen darauf, dass Sie Jodsalz verwenden. Eine gute Alternative ist auch die Einnahme mit viel Wasser: Kippen Sie hier einfach morgens einen halben Teelöffel Jodsalz in Ihr Wasserglas und trinken es gemütlich. Das Ergebnis wird dasselbe sein – nur weitaus kostengünstiger.

Sonstige Inhaltsstoffe unbedeutend

Es kann sein, dass Sie das bereits aufgeschnappt haben: Blasentang enthält viele gesunde Mikronährstoffe und Antioxidantien. Neben Jod gehören auch beispielsweise Vitamin C, Ascorbinsäure, Zeaxanthin, Fucoxanthin, Beta-Sitosterol, Polyphenole, Eisen, Alginsäure, Violaxanthin, Xanthophyll, Laminarin, Diiodtyrosin zu den Inhaltsstoffen.

Etwas ungeschickt hierbei: Auch wenn Sie eine komplette Flasche von Redumax auf einmal konsumieren, nimmt Ihr Körper lediglich eine minimale Menge von Blasentang auf. Und somit auch nur sehr wenig der Stoffe, die in Blasentang enthalten sind. Damit Sie erhebliche Mengen der Nährstoffe konsumieren können, müssten Sie in der Tat einen ganzen Salat, der aus Blasentang besteht, verzehren.

Nebenwirkungen von Redumax

Nebenwirkungen bei übermäßigen Verzehr von Jod können vor allem Folgende sein:

  • Übelkeit
  • Magenprobleme
  • erhöhte Temperaturen
  • Zittern
  • Delirium
  • Atemnot
  • Übergeben

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Nebenwirkungen bei sich erkennen, beenden Sie sofort die Einnahme und lassen sich von Ihrem Hausarzt beraten.

Die Einnahme von Redumax – so funktioniert es:

Der Hersteller legt den Konsumenten die Einnahme von 5 bis 10 Tropfen nahe. Und dies 1 bis 3 mal täglich.

Laut eines auf der Verpackung zu findenden Hinweises ist es Personen, die an einer Jodüberempfindlichkeit leiden, nicht gestattet, Redumax einzunehmen.

Ansonsten gibt es keine Hinweise, die bei der Einnahme beachtet werden sollen.

Erfahrungsberichte von Anwendern – „rausgeschmissenes Geld“, „wirkungslos“

Folgendes sind die Erfahrungen von Anwendern:

Auf Amazon.de

redumax-erfahrung-15

redumax-erfahrung-19

redumax-erfahrung-13

Auf der Medikamente-Vergleichsseite Medizinfuchs.de

redumax-erfahrung-7

redumax-erfahrung-4

Auf der Online-Apotheke Medpex.de

redumax-erfahrung-1

Der Online-Kauf von Redumax

Der Bezug von Redumax ist über verschiedene Versandapotheken wie Medpex.de und Internet-Marktplätzen wie Amazon.de möglich. Gängig sind zwei unterschiedliche Packungsgrößen: 1 x 50ml oder eine Packung mit doppeltem Inhalt.

Kauft man eine Packung einzeln, kostet sie normalerweise zwischen 20 und 25 Euro, zuzüglich der Versandkosten. Ebenfalls zuzüglich der Versandkosten kostet eine Packung mit 2 x 50ml zwischen 35 und 40 Euro.

Fazit

Wie im Text bereits erwähnt birgt Redumax im Vergleich mit herkömmlichem Jodsalz aus dem Lebensmittelmarkt keine Vorteile. So ist unsererseits eine ausreichende Einnahme von Jod durch den Verzehr von Jodsalz und Seefisch realisierbar. Auf gesunde Art und Weise kurbeln Sie so Ihren Stoffwechsel und schließlich auch Ihren Kalorienverbrauch an. Ohne, dass Sie viel Geld für einen „Wirkstoff“ ausgeben müssen, der letztendlich gar keine Wirkung auf Ihre Gewichtsabnahme hat.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.